Herstellung

Wir brauen im klassischen Infusionsverfahren in kleinen Sudgrößen von 25-50 Litern. Durch diese kleinen Größen gelingt es uns eine gleichbleibende, hohe Qualität zu brauen.
Der Verzicht auf eine Vollautomatisierung ermöglicht es uns, so viele verschiedene Sorten herzustellen und unserer Kreativität freien Lauf zu lassen.
Da unser Bier mindestens 6 Wochen in Flaschengärung reift und nicht pasteurisiert oder filtriert wird, entwickelt sich ein intensives, vielfältiges Aroma, welches durch industrielle Massenproduktion nie erreicht werden kann. Somit steckt in jeder unserer Flaschen ein Stück Handarbeit.

brauerei

Das Malz:

Wir verwenden ausschließlich Malze der Weyermann-Mälzerei aus Bamberg, diese verarbeitet ausschließlich unbehandeltes Getreide von deutschen Bauern und gewährleistet den kompletten Verzicht auf Gentechnik in allen Bereichen der Malz-Herstellung. Außerdem verzichten wir auf den Einsatz von Malzkonzentraten, Farbstoffen oder anderen Zusatzstoffen.

Der Hopfen:

Wir verwenden ausschließlich natürliche Hopfensorten aus bekannten Anbaugebieten in Deutschland und Großbritannien. Wir verweigern den Einsatz von genetisch verändertem Hopfen, Hopfenextrakten oder Sorten, die unter Lizenz der Großindustrie hergestellt wurden.

Die Hefe:

Bei den verwendeten Reinzuchthefen handelt es sich ebenfalls um unbehandelte klassische Hefestämme. Wir arbeiten mit obergäriger Hefe die die Vielfalt der Aromen erhält und es uns ermöglicht ohne energie-intensive Kühlung während der Gärung auszukommen.

Wasser und Energie:

Da unsere kleine Brauerei aus einem reinen Hobby entstanden ist, haben wir früh angefangen, auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen zu achten. Das Wasser für die unverzichtbare Kühlung der Bierwürze kommt aus unserer Zisterne und wird nach der Kühlung wieder in diese zurückgepumpt. Es wird also kein Trinkwasser verschwendet. Außerdem produziert die Photovoltaik-Anlage auf unserem Dach so viel Strom, dass es umgerechnet für den Haushalt und den Braukessel reicht.